Weitere Ankündigung für den Elektro-Smart

Aus Elektrotrieb

Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Oberösterreichischen Nachrichten berichten wieder einmal über den Start des neuen Smart fortwo electric drive, der im Herbst nach Österreich kommen soll.

Rein optisch unterscheidet sich der brandneue Elektro-Smart kaum von den Modellen mit Verbrennungsmotor. Auch bei den Fahrleistungen kann er mit seinen Benzin- und Dieselgeschwistern mithalten. Von 0 auf 60 km/h beschleunigt der auf eine Spitzenleistung von 75 PS und eine Dauerleistung von 48 PS ausgelegte E-Smart in 4,8 Sekunden. Der Sprint von 0 auf 100 km/h ist mit 11,5 Sekunden sogar schneller bewältigt als im oben getesteten 71-PS-Benziner. Einzig bei der Höchstgeschwindigkeit ist der Smart electric drive aus Effizienzgründen auf 125 km/h beschränkt. Die Reichweite des zweisitzigen Elektroautos beträgt im Normzyklus 145 Kilometer. Wie weit man wirklich kommt, ist im Alltag allerdings stark abhängig von Streckenprofil, Fahrstil und Außentemperatur.

Der Lithium-Ionen-Akku erreicht eine Kapazität von 17,6 Kilowattstunden. Ist der Akku leer, kann er an einer 230-Volt-Steckdose in sieben Stunden voll aufgeladen werden. Smart bietet zwei Preismodelle an. Variante eins: Man kauft den Smart electric drive inklusive Akku um 24.590 (Coupé) bzw. 27.700 Euro (Cabrio) ganz regulär. Oder man entscheidet sich für Variante zwei und kauft das Auto ohne Akku um 19.420 bzw. 22.530 Euro. Der Energiespeicher muss dann gemietet werden. Die günstigste Monatsrate beträgt 65 Euro.

Die Markteinführung wird in Österreich im Herbst starten, die volle Lieferfähigkeit soll laut Daimler ab Frühling 2013 bestehen. Die elektrischen Komponenten stammen aus Joint Ventures mit Bosch und Evonik. Produziert wird der neue Elektro-Smart, der seit Juni bestellbar ist, im Werk Hambach in Frankreich, heißt es in den Oberösterreichischen Nachrichten.

Persönliche Werkzeuge