USA: Einfach mal einstöpseln ist nicht

Aus Elektrotrieb

Wechseln zu: Navigation, Suche

In der jüngsten Ausgabe der Kronen Zeitung Online wird über einen Nissan Leaf-Fahrer berichtet, der ungefragt den Akku an einer unbewachten Steckdose aufladen wollte. In den USA drohen dabei besonders empfindliche Strafen, in diesem Fall 15 Stunden Haft.

Im US-Bundesstaat Georgia ist nun der Fahrer eines Nissan Leaf wegen Stromdiebstahls festgenommen worden. Er hatte seinen Wagen für rund 20 Minuten an die Außensteckdose einer Mittelschule angeschlossen und Strom im Wert von rund 5 US- Cent "getankt".

Ein von Dritten herbeigerufener Polizeibeamter schrieb zunächst nur einen Bericht. Dieser ging jedoch seinen bürokratischen Weg und wenige Tage später wurde der Fahrer in seiner Wohnung wegen Diebstahls festgenommen. Anschließend musste er für rund 15 Stunden ins Gefängnis. Der Fall sorgt in den USA aktuell für Aufregung; viele Amerikaner halten die Festnahme für überzogen, vor allem da von der Schule offenbar keine Anzeige vorliegt. Die Polizei beharrt aber auf dem Standpunkt, dass auch ein kleiner Diebstahl ein Diebstahl sei, heißt es abschließend.

Quelle: http://www.krone.at/Auto/15_Stunden_Haft_fuer_5-Cent-Akkufuellung_in_E-Auto-Unerlaubt_angesteckt-Story-385734
Persönliche Werkzeuge