Presse-Forschungs-Beilage berichtet über E-Mobilität

Aus Elektrotrieb

Wechseln zu: Navigation, Suche

In der jüngsten Ausgabe der Tageszeitung Die Presse wird in der Forschungs-Beilage über das Forschungsprojekt Empora (E-Mobile Power Austria) ausführlich berichtet. Das Forschungsprojekt ist mit einem Gesamtvolumen von 26 Mio. Euro ausgestattet. Ziel sind Entwicklungslösungen für die E-Mobilität in der gesamten Wertschöpfungskette - vom Fahrzeug bis zu den organisatorischen Angeboten für die Nutzer.

An dem Projekt sind 22 österreichische Partner beteiligt. Vom Verbund werden u.a. Siemens, AVL List, AIT, A1, EVN, Salzburg AG oder Rewe bis März 2014 koordiniert.

In derselben Ausgabe - einige Seiten später wird über den "verhinderten" Erfinder des Elektromotors, den Südtiroler Johann Kravogl (1823-1889) berichtet. Das Patent wurde von ihm 1867 eingereicht und auf der Weltausstellung in Paris präsentiert. Als 1870 das Patent auslief, wurde es vom belgischen Erfinder Theophile Gramme 1871 erneut angemeldet und der E-Motor eroberte die Welt.

Persönliche Werkzeuge