OÖN: Besuch der Landesausstallung per E-Mobil

Aus Elektrotrieb

Wechseln zu: Navigation, Suche

In der jüngsten Ausgabe der Oberösterreichischen Nachrichten wird über die Landesausstellung "Alte Spuren.Neue Wege" berichtet. Sie gibt einen Überblick über Gemeinsames und Trennendes in den kulturellen, wirtschaftlichen und sozialen Beziehungen zwischen Oberösterreich und Südböhmen. Bis Anfang August haben insgesamt bereits mehr als 150.000 Besucher die vier Ausstellungsorte in Freistadt, Bad Leonfelden, Vyssi Brod und Krumau besucht. Ein besonderes Erlebnis kann bereits die Anreise zur Landesausstellung sein. ÖAMTC, ÖBB und OÖ Tourismus haben mit weiteren Partnern ein Mobilitätsangebot geschaffen, mit dem man Kultur und Fahrkultur verbinden kann. Ab Linz haben Landesausstellungs-Besucher die Möglichkeit, die Strecke zu den Ausstellungsorten bequem mit einem Elektroauto zurückzulegen und das Fahrzeug auf diese Weise auch einen Tag lang zu testen. Die Strecke nach Freistadt und Bad Leonfelden ist für den Einsatz eines Elektrofahrzeugs bestens geeignet. Mit der Praxis-Reichweite von rund 120 Kilometern lässt sich die bis zu 40 Kilometer lange Distanz problemlos zurücklegen.

Bei öffentlichen Stromtankstellen kann kostenlos neue Energie getankt werden. Ladestationen befinden sich jeweils im Eingangsbereich der Ausstellungsorte - in Bad Leonfelden in der Ringstraße sowie in Freistadt am Parkplatz der Braucommune. Fünf Elektrofahrzeuge des Typs Nissan Leaf sind dafür vorgesehen. Die Abholung des Autoschlüssels soll über die ÖBB-Lounge direkt am Linzer Hauptbahnhof oder beim ÖAMTC Linz in der Wankmüllerhofstraße 60 erfolgen. Pro Elektrofahrzeug sollen mit dem ÖBB-Kombiticket Zusatzkosten in der Höhe von nur zehn Euro entstehen.

Persönliche Werkzeuge