KTM will mit E-Antrieb Image aufbessern

Aus Elektrotrieb

Wechseln zu: Navigation, Suche

In der jüngsten Ausgabe der Salzburger Nachrichten wird über den Motorradhersteller KTM berichtet, der sein Image mit dem Elektroantrieb für zwei Räder aufbessern möchte: Das Motorrad leidet an fehlender Akzeptanz in der Gesellschaft. Der Motorradhersteller KTM will mit Elektroantrieben dagegenhalten. Nicht nur im Gelände, auch auf der Straße und zu erschwinglichen Preisen.

Bei den Autos passiert in puncto Elektromobilität nach vollmundigen Ankündigungen relativ wenig. Zu teuer, zu wenig ausgereift, zu unkomfortabel für die Autofahrer, lautet vielfach die Kritik. Bei Motorrädern könnte dies anders werden. Auch deshalb, weil sie in relativ kurzer Zeit an der Küchensteckdose aufgeladen werden können. Der Motorradhersteller KTM stellt heute, Freitag, auf der bike austria Messe in Tulln erstmals in Österreich seine Pläne für ein E-Motorrad für die Straße vor. Die SN sprachen mit KTM-Vorstand Harald Plöckinger über die Zukunft des Elektroantriebs auf zwei Rädern, heißt es in dem Artikel.

Persönliche Werkzeuge