Kärnten mit eigenem E-Auto

Aus Elektrotrieb

Wechseln zu: Navigation, Suche

In der jüngsten Ausgabe der Kronen Zeitung wird über die E-Mobil-Produktion von heimischen Firmen in Kärnten berichtet:

E-Mobile mit Kärntner Technik an Bord sollen die Branche revolutionieren! Heimische Entwickler haben Mittwoch ihre Geheimpläne für ein neues Leichtgewicht-E-Auto präsentiert; 2014 soll es den Markt erobern. Der Preis für das "Fliegengewicht": 20.000 Euro.

"Wenn alles klappt, dann könnten die E-Leichtmetall- Autos in zwei Jahren in Pro-duktion gehen", kündigt Herfried Lammer, Bereichsleiter des St. Veiter "Wood Carinthian Competence Centers" (W3C) an. Die notwendigen Forschungen laufen im Kompetenzzentrum Holz bereits seit Jahren auf Hochtouren. Mit dem Ziel, eine Alternative zu herkömmlichen "Spritfressern" zu bieten. Gelingen soll das mit speziellen von der Firma "W3C" entwickelten Holz-Verbundstoffen. Der ehrgeizige Plan der Entwickler: Das Gewicht der E-Flitzer soll unter 400 Kilogramm liegen. Auch beim Preis will man den Mitbewerbern Paroli bieten. Kunden sollen für den E-Flitzer nicht mehr als 20.000 Euro bezahlen!

Beteiligt an dem Vorhaben sind neben der St. Veiter Firma auch die slowenische Partnerfirma "Obrema Ravne", die FH Kärnten und das "Kompetenzzentrum Holz" in St. Veit. "Die Nähe zu regionalen Unternehmen ist ein wesentlicher Faktor für den Erfolg unserer Arbeit. Namhafte Kärntner Firmen vertrauen bereits seit Jahren darauf", so Lammer. Während Material und "Know-how" aus Kärnten kommen, soll der E-Flitzer in Slowenien produziert werden, heißt es in der Krone.

Persönliche Werkzeuge