Energiezukunft geht in der Smart Grids Modellgemeinde Köstendorf zügig weiter

Aus Elektrotrieb

Wechseln zu: Navigation, Suche

OTS0241 5 WI 0938 SAG0001 Do, 18.Okt 2012

Energie/Salzburg/Kommunales/Alternativen/Verkehr/Elektro

Salzburg AG: Der derzeit intelligenteste Trafo steht im Land Salzburg

Utl.: Energiezukunft geht in der Smart Grids Modellgemeinde Köstendorf zügig weiter=

Salzburg, Köstendorf (OTS) - Heute (18.10.2012) erhält die Smart Grids Modellgemeinde Köstendorf ihr neues Herzstück: den ersten regelbaren Trafo im Land Salzburg. Dieser Trafo ist ein wesentlicher Baustein für die intelligente Vernetzung der Flachgauer Gemeinde. Das vom Land Salzburg geförderte Pilotprojekt ist ein wichtiger Schritt in die Energiezukunft. Mit dabei bei der Anlieferung des Trafos: LH-Stv. Dr. Wilfried Haslauer, Landesrat Sepp Eisl, Köstendorfs Bgm. Wolfgang Wagner, Salzburg AG Vorstandssprecher Mag. August Hirschbichler und Netze Chef DI Mag. Michael Strebl.

In der Smart Grids Modellgemeinde Köstendorf laufen die Vorbereitungen für den Echtbetrieb ab März 2013 auf Hochtouren: Dann wird in einem Ortsteil der Gemeinde erprobt, wie Smart Grids dazu beitragen können, eine Vielzahl dezentraler Einspeiser und E-Autos in einem Niederspannungsnetz zu integrieren. Bereits 30 von 40 geplanten Photovoltaikanlagen sind installiert, vier von 37 Elektroautos auf Köstendorfs Straßen unterwegs.

Zwtl.: Projekt ist wichtiger Impuls für die Wirtschaft

Forschung und Entwicklung machen das Land Salzburg fit für die Zukunft. LH-Stv. Haslauer berichtet: "Das Modellprojekt in Köstendorf ist ein Schwerpunkt des wirtschaftspolitischen Programms "Salzburg. Standort Zukunft". Bis zu diesem Zeitpunkt will Salzburg rund 50 Prozent des Energiebedarfs aus erneuerbarer Energie lukrieren. Die Errichtung der PV-Anlagen in Köstendorf wird vom Land Salzburg mit 320.000 Euro (aus dem Wirtschafts-, Energie- und Gemeinderessort) unterstützt. Neue Technologien werden in der Modellregion nicht nur erforscht, sondern auf ihren tatsächlichen Nutzen für die gesamte Bevölkerung hin getestet. Smart Grids stellen so greifbare Lösungen dar und schaffen zusätzlich wichtige Arbeitsplätze für die gesamte Region. Das ist ein wichtiger Impuls für den Wirtschafts- und Technologiestandort Salzburg."

Zwtl.: Ein Einblick in die Energiezukunft

Keine Energiewende ohne Energieeffizienz. Keine Energieeffizienz ohne intelligente Stromversorgung - und seinem Herzstück, dem vom KLIEN geförderten regelbaren 5-Stufen-Trafo. Salzburg AG Vorstandssprecher Hirschbichler erklärt: "Es gibt zwei Alternativen: Entweder wir investieren in einen teuren Netzausbau oder in intelligente Lösungen. Wir haben uns für intelligente Lösungen entschieden. Deshalb bietet die Salzburg AG heute einen Blick hinter die sonst verschlossenen Türen einer Trafostation. Wir zeigen Ihnen das künftige Herzstück der Smart Grids Modellgemeinde. In Köstendorf wird nun all das, was wir in einzelnen Projekten erforscht, entwickelt und getestet haben, in die Praxis der Stromversorgung einfließen. So wird Köstendorf zum perfekten Vorzeigemodell der Energiewende und ist Vorreiter, wenn es um Energieeffizienz und Nachhaltigkeit geht."

Netze Chef Strebl ergänzt: "In jedem zweiten Haushalt in einem ausgewählten Gebiet wird eine Photovoltaik-Anlage installiert sowie ein Elektroauto zur Verfügung stehen. Die Salzburg AG stellt die technische Versorgung und Infrastruktur sowie die Elektroautos zur Verfügung und ist für die Umsetzung verantwortlich. Diese neue Serie von Trafos aus dem Hause SIEMENS ist 5-stufig regelbar und damit der derzeit intelligenteste Trafo! Es geht hier um die Integration erneuerbarer Energien und um die Herausforderung den Strombezug ohne Komfortverlust für unsere Kunden zu steuern. Angebot und Nachfrage müssen durch ein intelligentes Management und schlaue Vernetzung koordiniert und optimiert werden."

Zwtl.: 42,5 % Anteil an erneuerbarer Energie

Energie-Landesrat Eisl ergänzt: "Unser Ziel ist es, im Land Salzburg eine möglichst große Energie-Unabhängigkeit für unsere Bürger zu ermöglichen. Gerade dieses Vorzeigeprojekt in Köstendorf zeigt, dass der technische Fortschritt aus Energiekonsumenten auch Energieproduzenten macht. Diesen Weg müssen wir konsequent fortsetzen und in gesamtheitliche politische Überlegungen mit einbeziehen. Salzburg ist hier auf einem sehr guten Weg. Wir haben derzeit rund 42,5 % Anteil an erneuerbarer Energie am Gesamtenergieverbrauch. Wir liegen damit im Spitzenfeld Europas. Die Gemeinde Köstendorf hat ein Stück Energie-Zukunft schon umgesetzt. Solche Pioniere sind wichtige Motoren für die angestrebte Energieautonomie.

Zwtl.: Köstendorf - best practice Beispiel für andere Gemeinden und Regionen

"Köstendorf will die Energiewende mitgestalten und jeder will Teil dieses Projektes sein. Deshalb sind heute auch alle Köstendorfer eingeladen, bei der Anlieferung dabei zu sein und aktuelle Infos über den Projektstand zu erhalten," so Köstendorfs Bürgermeister Wagner. "40 Photovoltaik-Anlagen mit einer Leistung von insgesamt 180 kWpeak werden neu errichtet, zwei bestehende Anlagen mit insgesamt 20 kWpeak befinden sich bereits im Projektgebiet. Darüber hinaus werden 37 Elektro-Autos in diesem Gebiet über Home-Ladestationen von ElectroDrive Salzburg betrieben und 1 Jahr lang genutzt." Die umweltfreundliche Gemeinde trägt nicht nur mit diesem Projekt dazu bei, die Klimaziele zu erreichen: "Wir sind auch dabei mit den Bürgern ein Leitbild für eine nachhaltige und zukunftsfähige Entwicklung zu erarbeiten. Wir sehen uns als "Zukunftswerkstatt-Köstendorf"!"

Zwtl.: Projektpartner Siemens: aktiv bei der Mitgestaltung der Energiezukunft

"Siemens ist mit seinen innovativen Technologien und als Teil namhafter Projektpartnerschaften, wie in der Smart Grids Modellregion Salzburg, führend an der Mitgestaltung der Energiezukunft Österreichs beteiligt. Die regelbaren Trafos bilden zusammen mit unseren Forschungsaktivitäten im Bereich intelligente Mittel- und Niederspannung sowie unseren Smart Grid-Komplettangeboten inklusive intelligenter Zähler und Datenmanagement eine geballte lokale Kompetenz für einen sicheren und wirtschaftlichen Betrieb der Stromnetze der Zukunft", so Siemens Österreich-Generaldirektor Wolfgang Hesoun.

Die Salzburg AG für Energie, Verkehr und Telekommunikation ist der Infrastrukturdienstleister für das Bundesland Salzburg. Das Angebot an Produkten und Dienstleistungen umfasst Strom, Erdgas, Fernwärme, Wasser, Verkehr und die CableLink-Produkte Kabel-TV, Internet und Telefonie. Im Geschäftsjahr 2011 verzeichnete die Salzburg AG mit 2.005 Mitarbeitern rd. 1,48 Mrd. Euro Umsatz. www.salzburg-ag.at

Die Salzburg Netz GmbH ist der Strom- und Erdgas-Netzbetreiber im Bundesland Salzburg. Das Unternehmen hat als 100% Tochter der Salzburg AG die operative Tätigkeit mit 1.1.2006 aufgenommen. Zu den Aufgaben zählen die Betriebsführung, die Instandhaltung, die Wartung und der Ausbau der Netzinfrastruktur. An das Strom- und Gasnetz ist der überwiegende Teil aller Kundenanlagen im Bundesland Salzburg und in einigen Grenzbereichen angeschlossen.

Ein Foto zum Download finden Sie ab ca. 17.30 Uhr unter www.salzburg-ag.at.

  Rückfragehinweis:
  Karin Motzko, Sigi Kämmerer,
  Salzburg AG, Kommunikations-Management,
  Tel. 0662/8884-2802, mailto:pr@salzburg-ag.at,
  www.salzburg-ag.at/presse
  Mag. Thomas Kerschbaum, Büro LH-Stv. Dr. Wilfried Haslauer,
  Tel. 0662/8042-2332, mailto:thomas.kerschbaum@salzburg.gv.at

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/434/aom

      • OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

OTS0241 2012-10-18/16:38

181638 Okt 12

Persönliche Werkzeuge