Energiemodellregion Innviertel-Hausruck rüstet auf

Aus Elektrotrieb

Wechseln zu: Navigation, Suche

In der jüngsten Ausgabe des Neue Volksblattes wird über die EMI (Energiemodellregion Innviertel-Hausruck) berichtet, die sich zum Ziel gesetzt hat, Projekte rund um das Thema E-Mobilität umzusetzen.

Mit zwölf E-Tankstellen in sechs Gemeinden ist man auf dem besten Wege einer E-Mobilitätsregion zu werden. Alle E-Tankstellen verwenden zu 100 Prozent Ökostrom von PV-Anlagen auf Dächern öffentlicher Gebäude oder anderen erneuerbaren Energieaufkommen. Die Gemeinden sollen schrittweise vermehrt auf Elektrofahrzeuge umsteigen. In Dorf/Pram (Bez. Schärding) und im Sonnendorf St. Georgen (Bez. Ried/I.) fahren mittlerweile die Bürgermeister selbst mit einem Elektroauto durch die Gegend. Für interessierte Bürger steht im Sonnendorf auch ein E-Bike-Verleih zur Verfügung. Bgm. Franz Augustin: „Die Elektrofahrräder sind nach Anlaufschwierigkeiten jedes Wochenende ausgebucht. Man merkt, dass das Bewusstsein und Interesse in der Gemeinde extrem zunimmt", heißt es.

Persönliche Werkzeuge