Die Presse: E-Busflotte im kommenden Jahr in Wien

Aus Elektrotrieb

Wechseln zu: Navigation, Suche

In der jüngsten Ausgabe der Presse wird über E-Busse der Wiener Linien berichtet, die im Laufe des nächsten Jahres in Betrieb gehen sollen. Insgesamt zwölf der von Siemens und der italienischen Firma Rampini hergestellten, vollelektronischen Stadtbusse sollen im Laufe des nächsten Jahres in Betrieb genommen werden und die City-Linien 2A und 3A bedienen. Aufgeladen werden die Batterien der Busse während des Betriebs mittels Stromabnehmer an einer Oberleitung an den Endhaltestellen, voll geladen werden sie über Nacht in der Garage. Die Reichweite wird mit rund 150 Kilometern angegeben.

Was hierzulande als Pioniertat der Elektromobilität gepriesen wird, in China gehört es schon länger zum Alltag. Dort sind nach Angaben der Unternehmensberatung Roland Berger bereits mehr als tausend E-Busse im Einsatz. Einen solchen hat das auf Fahrzeug-umbauten spezialisierte Berliner Unternehmen Euracom importiert und für deutsche Verhältnisse adaptiert. "Ich habe mich immer gewundert, dass man sich in der Diskussion um E-Mobility so auf den Individualverkehr konzentriert. Dabei ist der öffentliche Verkehr mit seinen festen Routen und kurzen Strecken für eine Elektrifizierung doch viel geeigneter", erklärt Geschäftsführer Thomas-Christian Seitz, heißt es weiter.

Persönliche Werkzeuge