AIT-Folterkammer für Akkus

Aus Elektrotrieb

Wechseln zu: Navigation, Suche

In der jüngsten Ausgabe der Tageszeitung Der Standard wird auf der "Forschung Spezial"-Seite über das neu eröffnete Batteriemateriallabor des Austrian Institute of Technology (AIT) berichtet.

In einer "Folterkammer" werden Akkus malträtiert und gequetscht, mit Nägeln gequält, um das Geschehen wissenschaftlich zu dokumentieren. Das neue Batteriemateriallabor wurde vor rund einem Monat neu eröffnet und ist Teil des Forschungsportfolios der AIT Unit Electric Drive Technology. In der Forschungeinrichtung werden Batterien getestet und auch nach Materialoptimierungen erforscht.

Die Steigerung von Kapazität, Effizienz, Lebensdauer und die Senkung von Gewicht und Kosten stehen im Mittelpunkt der weltweiten Forschung, heißt es in dem Bericht weiter.

Persönliche Werkzeuge